Chriwa Group - Water matters. We care.

Ertüchtigung der Abwasseraufbereitungsanlage einer russischen Brauerei

Für eine Brauerei in Sibirien im Süden Russlands hat CUSS im Jahr 2010 eine Kläranlage geplant, geliefert und montiert. Seit Inbetriebnahme der Anlage werden dort täglich 5.000 m³ Abwasser aufbereitet.

Construction of a wastewater treatment plan for a Russian brewery

ZAHLEN – DATEN – FAKTEN:

• Ort: Novosibirsk Oblast, Russland

• Hydraulische Anlagenleistung: 5000 m³/d

• Organische Belastung: 2200 mg/l (BSB)

• Baujahr: 2010

DIE AUFGABENSTELLUNG

Bei der Anlage musste während der Designphase besonders auf die sehr niedrigen Temperaturen im Winter geachtet werden. Um den Wärmeverlust zu minimieren wurden die gesamte Anlage inklusive der Verrohrung innerhalb eines Gebäudes und errichtet. Becken wurden aus Beton gebaut und wenn notwendig wurden Rohrleitungen zusätzlich isoliert und beheizt, um das Einfrieren von Leitungen zu verhindern. Auf traditionelle Sedimentationsbecken wurde verzichtet. Für die fest-flüssig Trennung wurden stattdessen Lamellenabscheider eingesetzt.

Als erster Klärungsschritt werden vor der biologischen Reinigung abrasive Stoffe aus dem Abwasser entfernt und das Abwasser wird homogenisiert und neutralisiert. Außerdem werden dem Abwasser Nährstoffe zudosiert, um optimale Bedingungen für die biologische Reinigung zu kreieren. Es wurde sich für eine Kombination aus anaerober und aerober Technologie entschieden. Die hohe organische Belastung war ein ausschlaggebender Grund der Verfahrenswahl, um hohe Energiekosten durch den Einsatz von leistungsärmeren Gebläsen zu umgehen und die Überschussschlammproduktion zu minimieren. In einem ersten Schritt wird der Großteil der organischen Fracht in einem CSTR (Continuous Stirred Tank Reactor) unter anaeroben Bedingungen unter anderem in Biogas umgewandelt. Die für den anaeroben Prozess notwendige Temperatur von 35-38°C wird durch eine Dampfinjektion erreicht. Um ein Ausspülen von Biomasse zu verhindern, ist eine Trennung der flüssigen und festen Phase notwendig. Die in der festen Phase enthaltende Biomasse wir zurück in den anaeroben Reaktor gespeist, während das Abwasser in den folgenden aeroben Bioreaktor geleitet wird. Während der aeroben Reinigung wird das Abwasser geklärt, bis die vorgeschriebenen Klarwasserwerte erreicht werden. Nach einer erneuten Trennung der festen und flüssigen Phase durch einen Lamellenklärer wird das Klarwasser über einen Ablaufspeicher abgeleitet. Anfallender Überschussschlamm wird in einem Dekanter entwässert und anschießend entsorgt.

Seit der Installation und Inbetriebnahme im Jahr 2010 arbeitet die Anlage zuverlässig ohne größere Probleme.

ABWASSERINHALTSSTOFFE:

 

 

 

 

VERFAHRENSSCHRITTE: